Ein Skiverleih auf 5-Sterne-Niveau, der es in sich hat: Der im Dezember 2015 eröffnete Ski- und Sportshop von Strolz in der umgebauten Ambrosius-Passage in Lech am Arlberg. Hier treffen sich nicht nur Skihungrige und Sportbegeisterte, sondern auch Industrial Design- und Alpin Chic-Liebhaber. Aber vor allem treffen sich hier Menschen, die gerne das volle Programm haben: funktionelle Bereiche wie Skiverleih und Skidepot gehen zum Beispiel nahtlos in edles Shopinterieur über. Von Sportbekleidung bis zu Lifestyle-Accessoires – hier gibt es alles, was das Shopping-Winterherz höher schlagen lässt. Inklusive benachbartem Café, Skischuhmuseum und Durchgang zum Nachtclub.

Wege neu denken, Bestehendes hinterfragen, Innovatives bringen: Das Team hinter Ambros Strolz, dem Geschäftsführer Stefan Maierhofer und den Mitgesellschafter von Strolz hat ganze Arbeit geleistet – und sich bereits im Vorfeld der Realisierung des neuen Konzeptes ausgewiesene Spezialisten mit ins Boot geholt. Darunter auch MEISTERHÄNDE-Mitglied und Inhaber von „Der Grüne“, Christian Micheluzzi.

Gemeinsam mit seinem Team hat der Vorarlberger Meisterfachbetrieb einen rauen, aber trotzdem klaren sowie bergverbundenen Ansatz in der Oberflächengestaltung gewählt. „Der Anspruch des Kunden war kein geringerer, als der schönste Skiverleih der Welt zu sein. Als wir das hörten, war unser Ehrgeiz natürlich gleich doppelt geweckt. Ein zusätzlicher Faktor in unserem Gestaltungsdesign: die Zielgruppe. Der Skiverleih ist ein Zentrum für Snowboarder und Freerider aus aller Welt. Die sind jung, wild und professionell“, so Micheluzzi, und unterstreicht: „Gerade diese Klientel lässt sich gerne beraten. Sie weiß, was sie will, hat gehobene Ansprüche und schätzt eine schöne, authentische Atmosphäre mit coolem Lifestylefaktor und alpinem Flair“.

Für das zeitgemäße Shopambiente hat Architekt Jürgen Kitzmüller ein Konzept geschaffen, das sich erst auf den zweiten Blick ergänzt: Hier trifft Sichtbeton auf Aluminium und Schwarzblech – kontrastiert durch Leder, Lehmputz oder Eiche. Und durch ein ausgeklügeltes Lichtsystem optimal in Szene gesetzt.

Wie man industrielle, moderne Urbanität nun also am Besten auch auf Oberflächen überträgt – und welche Gegensätze dabei harmonieren? „Genau darüber haben wir uns intensiv den Kopf zerbrochen und in monatelanger Detailarbeit gefeilt bzw. entwickelt. Die Marke Strolz ist stark, offen und modern. Das auf den Skiverleih zugeschnittene Konzept trägt dem in vollem Umfang Rechnung. Deshalb entwickelten wir speziell für diese Auftragsarbeit zwei ganz spezielle, gegensätzliche Oberflächendesigns, die optische eine perfekte Symbiose ergeben: Rückwände in bronzefarbener Echtmetalloptik – in Kombination mit klarer, urbaner Betonoptik“.

Kunde:
SKIVERLEIH STROLZ, Ambrosius Passage, Lech am Arlberg / Vorarlberg

In Zusammenarbeit mit Armellini Design.

Ausführungszeitraum:
Oktober bis November 2015

Technik:
Echtmetalloptik verlaufend von dunkel in Bronze sowie Beton-Optik.

Meisterhände-Mitglied:
„Der Grüne“, Malermeister Christian Micheluzzi
www.micheluzzi.eu

Ähnliche Beiträge

Chalet in Lech / Vorarlberg

In einem der schönsten Skigebiete der Welt, in Lech Zürs am Arlberg, liegen auch viele der schönsten Luxus-Chalets des ganzen Alpenraumes. Kein Wunder, [...]